Dorrit liest gerade: Paul Theroux – Dschungelliebe

Aus verschiedenen Gründen habe ich vor einiger Zeit darüber nachgedacht, nach Afrika auszuwandern und  immerhin schon mehrfach einige Wochen am Stück dort verbracht. Der Mann, der einen nicht unwesentlichen Anteil an den Auswanderplänen hatte, pflegte allerdings zu sagen, dass ich es gewiss nicht länger als zwei Wochen ertragen würde. Ich komme nicht umhin, ihm zuzustimmen […]

weiterlesen

Joan liest gerade: Karine Lambert – Und jetzt lass uns tanzen

Karine Lamberts Roman „Und jetzt lass uns tanzen“ stellt mich vor ein echtes Problem – ich finde ihn mindestens so großartig, wie ich ihn platt und kitschig finde. Die erste Hälfte dieser Liebesgeschichte zwischen zwei verwitweten Rentnern hat es geschafft, mich vollkommen zu verzaubern. Die Sprache, die Beobachtungsgabe und die schlichte Tragik, vor der wir […]

weiterlesen

Fundstücke 1

Was habe ich nicht schon alles aus der Tonne – dem Altpapiercontainer – geholt. Jedes Mal, wenn ich Gartenabfall, der nicht in unseren Kompost passt, oder Gerümpel, das nicht auf die Sperrmüllabholung warten kann, auf den Restmüllplatz bringe, schaue ich auch beim Altpapiercontainer vorbei, um nachzuschauen, welche Bücher die Leute wieder weggeworfen haben. Oft sind […]

weiterlesen

»Aus der Tonne«

Denis Scheck wirft gern Bücher, die ihm nicht gefallen, »in die Tonne«, und bei den BT-Runden der 42er Autoren hat es sich eingebürgert, für ungenügend befundene Text mit »für die Tonne« zu kommentieren. Quasi als Gegenentwurf werde ich in loser Folge Bücher vorstellen, die ich »aus der Tonne« geholt habe. Regelmäßig schaue ich in den […]

weiterlesen

Kristin liest gerade: Andreas Altmann – Gebrauchsanweisung für das Leben

Sitzt einer in einer Talkshow und stellt sein neues Buch vor. Sieht aus wie ein Strolch, jagt mir mit dem unsäglichen Titel „Gebrauchsanweisung für das Leben“ einen Riesenschrecken ein und beginnt zu erzählen. Von seiner Arbeit als Reisejournalist und seiner Kindheit unter der Fuchtel des Altnazi-Vaters, eines prügelnden katholischen Devotionalienhändlers. Altmann, Altmann, grübele ich und: […]

weiterlesen

Lieblingsbücher: Werner Lindemann – Mike Oldfield im Schaukelstuhl

Die frühen Achtziger, eine Dorfgemeinschaft in Mecklenburg. Ein ungemütlicher Winter, ein nasser und zögernder Frühling. Ein Vater (Autor und Erzähler in Personalunion): Landwirt, Dichter und Sozialist der ersten Stunde, seinen Idealen verpflichtet und an sie glaubend. Sein Sohn, neunzehnjährig, im Buch heißt er Timm. Er hat eben seine Tischlerlehre beendet und zieht für einige Monate […]

weiterlesen