Buchmesse Liveticker von Horst-Dieter Radke

Und sie sind alle vertreten, die Dienstleister mit dem falsch aufgeklebten Etikett „Verlag“. Sie suchen Manuskripte und Autoren. In großen Lettern fragen sie die Vorbeigehenden ab: Schreiben Sie?

Und angeblich kann man von deren Erfahrung profitieren, Hauptsache man zahlt. Sie geben sich Namen nach verstorbenen Autoren oder versuchen, sich über die Namensähnlichkeit mit renommierten Verlagshäusern anzubiedern. Dabei ist es hinausgeschmissenes Geld, bei einem solcher Autorenvampire Geld für die Publikation seines Buches zu zahlen. Man hat sein Geld verbrannt, und noch schlimmer: Man hat seinen Namen verbrannt.

Schreibe einen Kommentar