Exklusiv: Was im Hotel (tatsächlich) geschah!

Kleine Schreibschule Vicki Baum

1) Der Leser braucht eine Identifikationsfigur!

2) Mach gleich auf Seite 1 klar, dass diese Identifikationsfigur eine starke Frau ist.

3) Auch starke Frauen wollen am Ende nur eines: an die Brust noch stärkerer Männer sinken.

4) Warum sollte eine Nacht nur dunkel sein, wenn sie ‚pechschwarz‘, ‚ganz aus schwarzem Glas‘ und voll ‚schwarzem Regen‘ sein kann?

5) Leser lieben gut recherchierte Bücher.

6) Wenn du neben deinem Job als Redakteurin, Mutter und Werbeikone keine Zeit dafür findest, sag einfach, du hättest genau recherchiert. Prüft eh keiner nach.

7) Schreib Kitsch, das lieben die Leser!

8) Wehr dich heftig, wenn jemand behauptet, das sei Kitsch – weil du hast das nämlich alles ironisch gemeint und nur die Kritiker sind zu blöd, es zu durchschauen.

9) Eine über Jahre geplante und finanzstarke Werbekampagne des Verlages hat noch keinem geschadet!

 

Für Sie exzerpiert von Joan Weng aus „Stud. Chem. Helene Willfuer“  und „Menschen im Hotel“ von Vicki Baum.   

 

Schreibe einen Kommentar