Where the wild things are

In diesem Jahr haben wir sehr, sehr viel an unserem Haus gemacht – und am Garten.
So ist das mit einem Haus – man wird nie damit fertig und immer gibt es etwas zu tun, aber in diesem Jahr war es schon deutlich mehr als sonst.
Wenn ich jetzt „Wir“ schreibe, meine ich meine beste Freundin Kirsten … und quasi Punkt … denn SIE brachte immer die ganze Energie auf, um weiterzumachen. Sie kam, sah und half. Das macht sie immer, aber in diesem Jahr ganz besonders.
Immer wenn sie kam, sagte sie: „Und jetzt machen wir …“(wahlweise Efeu abreißen, Grünabfälle wegbringen, Rasen mähen, Fassade streichen, Gläser spülen usw. einfügen)
Nicht jeder hat so eine Kirsten und ich schätze mich unendlich glücklich, sie zu haben.

Und jedes Mal, wenn sie sagte: „Und jetzt machen wir …“, und sie sagte es oft, sagte ich: „Krach!“
Kirsten schaute mich verständnislos an. Sie kennt das wunderbare, wunderschöne Bilderbuch „Wo die Wilden Kerle wohnen“ nämlich nicht.
Das wird sich Weihnachten ändern, denn dann schenke ich es ihr.
Dieses Buch hatte ich schon in meiner Kindheit, die Patentante schenkte es meinem Ältesten, als er noch klein war, und ich finde, jeder sollte dieses Buch besitzen.
Weil es nämlich einfach so viel Mut macht. So viel Mut, wie auch Kirsten mir in diesem Jahr gemacht hat.
„Und jetzt machen wir Krach“ ist kein Motto nur für Silvester. Es ist ein Lebensmotto. Und jetzt machen wir einfach, was gemacht werden muss und aber auch das, was Spaß macht.
In dem schönen Bilderbuch wird der freche Max von seiner Mutter ohne Essen zu Bett geschickt. Und er reist daraufhin in das Land, wo die wilden Kerle wohnen. Und mit denen macht er alles, was Spaß macht. Aber schließlich will er wieder nach Hause … und was dort ist, verrate ich nicht.
Der Autor Maurice Sendak hat noch andere, wunderschöne Kinderbücher geschrieben und illustriert.
Ein weiteres Buch von ihm werde ich zu Weihnachten verschenken – nämlich „Higgelti Piggelti Pop! Es muss im Leben mehr als alles geben“.
Das ist auch so ein Mut-Mach-Buch, aber für andere Dinge, die Mut brauchen. Und beide Bücher machen auch einfach glücklich – nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene, die sich ein bisschen Kindsein bewahrt haben.

Falls Sie die Bücher schon haben, schauen Sie sich die anderen von Sendak an – da gibt es nämlich viel zu schauen. Und vielleicht möchten Sie ja nun auch eines verschenken.

Ein frohes, glückliches, krachendes Weihnachten wünscht Ihnen und euch

Ulrike Renk

 

Schreibe einen Kommentar