Als ich fünf wurde …

von Kristin Lange Wie bitte? Was ich an meinem fünften Geburtstag gemacht habe? Ach du liebe Güte, keine Ahnung. Was werde ich gemacht haben? Was sie alle machen, wenn sie fünf werden: mit Partyhütchen auf dem Kopf auf Töpfe einschlagen, gierig Geschenke aufreißen und ihre gefräßigen Hauer in Kalten Hund versenken. Wobei. Wenn ich jetzt […]

weiterlesen

Als ich fünf wurde …

von Joan Weng Mein fünfter Geburtstag war in den 80er Jahren – die Frauen trugen Laura Ashley, und über die aufgepolsterten Schultern fiel das zur Krause gelockte Haar. Die Mutter meines Freundes Christian trug Haarreif und war für mich die schönste Frau der Welt, noch weit vor Lady Di und Joan Collins, die nur die […]

weiterlesen

Als ich fünf wurde …

Von Ingrid Haag „Kannst du mir irgendeinen Tipp geben, was ich zum fünften Geburtstag gemacht haben könnte?“, frage ich meine Mutter, da mir absolut nichts einfallen will. Es ist – nun ja – ziemlich lange her. „Ach, du meine Güte“, seufzt sie ins Telefon. „Ihr wart wahrscheinlich im Kindergarten.“ „Wir haben … im Kindergarten gefeiert?“ […]

weiterlesen

Als ich fünf wurde …

von Dorrit Bartel Als ich fünf Jahre alt wurde, war meine Mutter kugelrund, denn nur knapp zwei Wochen später kam mein Bruder auf die Welt. Ich kann mich nicht erinnern, mich darauf besonders vorbereitet zu haben, irgendwie war der dann einfach da. Wie später so vieles in meinem Leben, zum Beispiel dieser Blog, in dem […]

weiterlesen

Als ich fünf wurde …

von Horst-Dieter Radke An meinem fünften Geburtstag im Jahr 1958 lag ich mit gebrochenem Nasenbein im Bett. Im Waschraum des Kindergartens hatte mich ein anderes Kind gegen die Wand geschubst. Leider war da nicht nur die Wand, sondern einer dieser geschwungenen metallenen Haken, an denen Handtücher aufgehängt wurden. Dieser Haken sorgte dafür, dass mein Nasenbein […]

weiterlesen

Als ich fünf wurde …

von Cordula Boicher Da ich aus einer Offiziersfamilie stamme, ist es bei uns üblich, bei Überlegungen zu weit zurückliegenden Ereignissen erst einmal zu fragen: „Wo haben wir denn damals gewohnt?“ Als ich fünf Jahre alt wurde, wohnten wir in Lüneburg, in einer kleinen Siedlung außerhalb der Stadt, am Rande der Kaserne. Kleine Doppelhäuser umstanden beide […]

weiterlesen

Wiedergelesen: Johannes Mario Simmel – Begegnung im Nebel, Erzählungen

  Dieses Buch mit Erzählungen und Novellen war Simmels erstes Buch, 1947 bei Zsolnay in Wien erschienen. Sämtliche Erzählungen sind routiniert geschrieben. Die Novelle, die dem Buch den Titel gab, erinnert ein wenig an Rudolf G. Binding oder Werner Bergengruen: Sie haben eine ausgefeilte, bildhafte Sprache, die gerne in langen, verschachtelten Sätzen zelebriert wird. Bei […]

weiterlesen