Früher war mehr Zukunft

  Ich liebe Berlin, aber die Gegend um Friedrichstadtpalast, Tacheles und Oranienburger Straße meide ich so gut es geht. Ich glaube, ich bin schlicht zu alt für die hippen Mittzwanziger, die irgendwas mit Medien machen. Oder mit Internet. Kürzlich stellte ich mich dort bei einem Start-up-Unternehmen vor (weil ich gerade auf der Suche nach meinem […]

weiterlesen

Lesen im Regen (Hieß ursprünglich: Lesen im Grünen)

Als Cordula Broicher vor einigen Monaten die Idee hatte, eine Lesung der 42er auf der Landesgartenschau in Zülpich zu veranstalten, hatte wahrscheinlich nicht nur ich ein idyllisches Bild vor Augen: Sommer, blauer Himmel, bunte Blumenbeete und gut gelauntes Publikum. Jedenfalls beschlossen immerhin elf 42er, sich an einem Samstagnachmittag im August zu treffen und zu lesen.

weiterlesen

Ein bisschen Grün und jede Menge Himmel oder Schreibort: Mit Aussicht

Über Arbeitsplätze von Schriftstellern sagt ja jeder etwas anderes. Irgendeine Schreibratgeberin – ich glaube, es war Bonni Goldberg – schrieb mal, sie hätte ein Kapitel eines ihrer Bücher am Flughafen, auf ihrem Rucksack sitzend (oder an ihn gelehnt?) geschrieben und findet, dass Schriftsteller überall schreiben können sollten. Stephen King hingegen empfiehlt ein Arbeitszimmer, in dem […]

weiterlesen