Residenzstipendien

Wer sich regelmäßig auf Literaturport oder der Site von Uschtrin bewegt,der hat es sicher schon gemerkt: Es gibt immer mehr Residenzstipendien. Ob dieser Trend positiv oder negativ zu werten ist, möchte ich hier nicht erörtern, stattdessen sollen die Interessantesten des Monates März einfach kurz gebündelt werden:

Josef-Maria-Lutz-Stipendium der Stadt Pfaffenhofen (Stichtag: 21.03., gefördert werden Romanmanuskripte über 12 Wochen)
Spreewald Literaturstipendium (Stichtag: 29.03., gefördert werden vier Romanmanuskripte über einen Zeitraum von jeweils 4 Wochen)
Burgschreiber von Beeskow (Stichtag: 31.03., gefördert wird ein Romanmanuskript über 6 Monate)

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg

Joan Weng & das gesamte Blogteam

Teilen:

One thought to “Residenzstipendien”

  1. Ich verdanke den Residenzstipendien nicht nur das Geld, sondern einen Blick in die Welt, der so nie möglich gewesen wäre, ob in Ventspils/Lettland oder Friedrichskoog, 9 Monateim Künslerdorf bei Lüchow usw. Sicher – es dann nicht einfach Familie und sich selbst zu organisieren. Und manchmal ist es auch schwierig sich einzufinden in ganz andere Verhältnisse, aber es war jedes Mal das Beste, was mir gerade passieren konnte. Jay

Schreibe einen Kommentar