Ausgegraben: Fritz Reuter – Ut mine Festungstid

„Dat Thermometerkrabbelt ganz suutje ob veertein bet söventein Graad.“ So lautet das Wetter bei Radio Bremen, in den plattdüütschen Nachrichten natürlich. Da wird das hochdeutsche „steigt“ nicht einfach eins zu eins mit dem niederdeutschen „stiegt“ übersetzt, sondern mit dem konkreten, sozusagen körperlich spürbaren „krabbelt ob“. Das Niederdeutsche ist ja keine standardisierte Schriftsprache geworden und hat […]

weiterlesen

The Secret Rose

Schietwettergeschichte von Jürgen Güls Sie erwartete ihn nicht. Und doch war er hier. Hatte der Welt beim Träumen zusehen wollen und gehofft, darüber seinen Zweifeln zu entkommen. Es ging auf Ende Januar zu, und das Wetter konnte ungemütlicher kaum sein. Er hatte sich vorgestellt, begleitet vom Geschrei der Möwen stundenlang auf endlosen Sandstränden zu laufen […]

weiterlesen

Der Unbekannte

Schietwettergeschichte von Linda Cuir Sollte sie bei diesem Saichwetter das gemütliche Zuhause verlassen? Seit Wochen hatte sie die Reise verschoben, da kam es auf ein paar Tage gewiss nicht an. Sie trat an das Fenster. In diesem Moment brach die tiefhängende Wolkendecke auseinander und die Sonne zeigte sich. Der Wind peitschte schwere, graue Wolkenmassen über […]

weiterlesen

Dichter und der Tod – Folge 3:

Der letzte Trunk Nach Baudelaire Tod, alter Fährmann! Es ist Zeit! Anker gelichtet! Weiße Winde flattern wie Möwen. Segel gehisst! Ob Meer und Himmel sich wie schwarze Tinte dichtet, Du weißt es, dass mein Herz voll goldner Strahlen ist. Gieß ein den letzten Trunk des roten Blutes! Wie Feuer brennts im Schlund. Mich trägt die […]

weiterlesen

Tage wie dieser

Schietwettergeschichte von Sören Prescher In der Nacht war Thees von einem chaotischen Traum in den nächsten geglitten und heilfroh gewesen, endlich daraus aufzuwachen. Lang hielt das Gefühl der Freude allerdings nicht. Beim Rasieren verletzte er sich am Kinn und beim hastigen Frühstück danach tropfte ihm ein Klecks Marmelade auf die neugekaufte blaue Anzughose. Natürlich ausgerechnet […]

weiterlesen

42er – ganz vorsätzlich nie wieder ohne

Ein Beitrag von Silke Porath, stellvertretende Vorsitzende Vergiss es. Nur weil der 1. Januar auf dem Kalender steht, wirst du nicht mehr Sport treiben, weniger saufen oder rauchen. Vorsätze verpuffen. Da hilft es auch nichts, wenn wir in ein neues Jahrzehnt starten. Wer es live erlebt hat: Auch die Jahrtausendwende hat nicht dazu geführt, dass […]

weiterlesen

Kristins 42er-Jahresrückblick

Fürth bei Nürnberg calling ‒  dieser Ruf eröffnete im April den diesjährig überschaubar kleinen, aber feinen Reigen der Real-life-Vereinstreffen der 42erAutoren. Ihm folgten etliche Mitglieder und gaben in der Kulturmanufaktur Kofferfabrik unter der gelungenen Moderation von Heike Duken Kostproben ihres Schreibens. Bei der Mitgliederversammlung am folgenden Tag wählte die Versammlung Anja Stiller aus Salzburg zur […]

weiterlesen