Dat mookt doch ok Sinn!

Horst-Dieters Schietwettergeschichte „Schietwetter“, sagte Harms, als er den tropfenden Regenmantel an die Garderobe hängte und die verschmutzten Stiefel in die Ecke feuerte. „Woneem büst du ween“, sagte Gesa und schüttelte den Kopf. „Du wolltest doch nur mal auf die Post. Das war heute Morgen.“ „Jo“, sagte Harms und schaute verlegen an Gesa vorbei. Irgendwie stand […]

weiterlesen

Dichter und der Tod – Folge 2

Am Grabe Krafts O, ruhe sanft! in deinen schönsten Tagen, Wo Lieb‘ und Kunst dich freundlich eingesungen, Hat dich der Tod mit kalter Faust gezwungen, Der schönen Erde Lebewohl zu sagen. Von deines Strebens Adlerflug getragen, Bist du schon früh in’s Heiligthum gedrungen, Hat dich der Einklang höchster Kunst durchklungen, Das große Ziel des Meisters […]

weiterlesen

Roman mit Playlist oder: Warum Musik in literarischen Texten durchaus eine Rolle spielen kann

Eine Playlist – die Auflistung von Musikstücken – in einem Roman? Was sich im ersten Augenblick merkwürdig anfühlt, ist im Grunde nichts Besonderes. So etwas gibt es gar nicht einmal so selten. Drei Beispiele dazu: Der niederländische Schriftsteller Maarten ’t Hart (* 1944), vielleicht eher durch seine Krimis bekannt, von denen einige auch verfilmt wurden, […]

weiterlesen

Friedhofsspaziergang zu einem, den man noch vorzeigen, aber nicht mehr nennen will

Am Samstagnachmittag bin ich zu einer kleinen Radtour aufgebrochen, die mich von Lauda über Grünsfeld – Zimmern – Messelhausen – Oberbalbach – Unterbalbach – Königshofen wieder zurückführen sollte. Diese Strecke bin ich nicht zum ersten Mal gefahren, weil sie abwechslungsreich ist und mit dem nicht unerheblichen Aufstieg bis hinter Messelhausen und der tollen Abfahrt nach […]

weiterlesen

Dichter und der Tod – Folge 1

An den Tod Wenns mir einst im Herzen modert, Wenn der Dichtkunst kühne Flammen Und der Liebe Brand verlodert, Tod, dann brich den Leib zusammen! Brich ihn schnell, nicht langsam wühle, deinen Sänger laß entschweben, Düngen nicht das Feld dem Leben Mit der Asche der Gefühle. Nikolaus Lenau (1802–1850) Sein richtiger Name war Nikolaus Franz […]

weiterlesen

Elisabeth Engelhardt: Die Biografie

Im Jahr 1994, sechzehn Jahre nach dem Tod der Dichterin, erschien ihre Biografie, „dargestellt von Ingeborg Höverkamp“ und „herausgegeben von der Marktgemeinde Schwanstetten“1). Es ist nicht die erste2) biografische Darstellung, und auch nicht die letzte3). Während die anderen Beiträge kurz, oder zumindest überschaubar sind, legt Ingeborg Höverkamp eine umfangreiche, gut recherchierte Arbeit vor. Zwar steht […]

weiterlesen

Elisabeth Engelhardt: Die Erzählungen

Elisabeth Engelhardt, 1925 in der Nähe von Nürnberg geboren und 1978 ebenda gestorben, ist eine Schriftstellerin, die zu den (fast) vergessenen deutschen Autorinnen gerechnet werden kann. Zwar werden dann und wann Veranstaltungen zur Erinnerung im Mittelfränkischen Raum durchgeführt – die letzte nach meinen Recherchen im Jahr 2018 in Schwanstetten, ihrem Geburtsort – und es gibt […]

weiterlesen