Und jetzt kein Wort mehr! – was Stevensons „Die Schatzinsel“ mit den römischen Cesaren zu tun hat, oder auch ein leicht verspäteter Beitrag zur Lesechallenge in der Kategorie „Abenteuerroman“

Ich hatte einmal ein historisches Seminar zur sogenannten Sterbebetteloquenz römischer Cesaren  – Sie wissen schon: „Auch du, mein Sohn Brutus!“ –, und ich muss sagen, meine Bewunderung für Kaiser Augustus stieg angesichts seiner letzter Worte ins geradezu Unermessliche: „Habe ich meine Rolle gut gespielt? Nun, so klatscht Beifall und schickt uns alle freudig fort.“ Das […]

weiterlesen

3,5 Leseempfehlungen für die Sommerfrische

Vor einiger Zeit saß ich mit meiner Großmutter auf deren Balkon und aß Eis – das heißt, ich aß Eis, und sie verzehrte eine trockene Reiswaffel, des Erhalts ihrer schlanken Figur wegen. Ihr erzählte ihr, dass ich beabsichtigte, einen Artikel über mein Lieblingssommerbuch zu verfassen und wohl John Berendts „Mitternacht im Garten von Gut und […]

weiterlesen

„Ich lerne gern die Autoren kennen. Den Kopf und das Herz der Bücher, die ich so gern lese.“

Connie und Joan, auf der Buchmesse in Leipzig Joan Weng im Gespräch mit Cornelia Fett von „Lilis Lesemomente“ In unserer neuen, losen Serie zu Bücher- und Literaturblogs stellen wir heute den kleinen, seit 2014 sehr liebevoll gepflegten Bücher- und Lesungsblog „Lilis Lesemomente“ vor.   Hallo, liebe Connie, also zuallererst, ich finde deinen Blog vom Design […]

weiterlesen

„Ich beschreibe, was ein Buch mit mir gemacht hat und warum, wieso ich es gut fand – oder eben nicht.“

  Joan Weng im Gespräch mit Mareike Fallwickl von „Bücherwurmloch“    Weiter geht’s in unserer losen Serie zu Bücher- und Literaturblogs mit dem literarisch hochklassigen Blog „Bücherwurmloch“ der Österreicherin Mareike Fallwickl, die mit „Dunkelgrün fast schwarz“ vor Kurzem ein furioses Debüt als Romanautorin feierte. Hallo, liebe Mareike, du bist sowohl als Autorin als auch als […]

weiterlesen

Als ich fünf wurde …

von Joan Weng Mein fünfter Geburtstag war in den 80er Jahren – die Frauen trugen Laura Ashley, und über die aufgepolsterten Schultern fiel das zur Krause gelockte Haar. Die Mutter meines Freundes Christian trug Haarreif und war für mich die schönste Frau der Welt, noch weit vor Lady Di und Joan Collins, die nur die […]

weiterlesen