Psst. Pssssst! Hier drüben…

Jetzt schauen Sie doch nicht so! Ganz unauffällig, lassen Sie sich nichts anmerken! Ist auch außer Ihnen niemand im Zimmer? Sind die Rollläden geschlossen? Was ist mit der Tür? Sind Sie sicher, dass außer der NSA niemand Zugriff auf Ihren PC hat?

Okay, dann kommen Sie ein bisschen näher, ja noch näher – ich darf nämlich nicht darüber schreiben, man hat es mir verboten, die wollen alle das Stipendium für sich haben und die wissen, wo mein Katzenbaby spielt!

Wenn es um Aufenthaltsstipendien mit 1000 Euro Taschengeld am Rande der Welt geht, da schreckt selbst die Blogredaktion vor nichts zurück!

Ich sage nur:Mord am Nordmeer, Koogschreiber

Jedes weitere Wort wäre mein Tod.

Oh, nein!

Da ist jemand an meiner Tü…

Teilen:

One thought to “Psst. Pssssst! Hier drüben…”

  1. So. Erledigt! Mein Gott, hat die geschrien und gezappelt. Macht doch alles nur noch schlimmer. Die, die still halten, haben es am Besten. Ein kleiner Stich – aus und vorbei. Tut fast nicht weh. Außerdem gibt es bei diesem Rumgezappel immer so eine Schweinerei. Das Blut ist überall und ich muss dann auch noch Duschen. Keine Schöne Sache. Jetzt nur noch die Dunkelheit abwarten und dann ab ins Meer mit der Leiche. Watt? Nein, Watt ist schlecht. Da wird sie zu früh gefunden. Das Meer spült zwar auch vieles wieder an, aber die Chance, dass die Leiche nie wieder gesehen wird, ist größer.

Schreibe einen Kommentar