Dat mookt doch ok Sinn!

Horst-Dieters Schietwettergeschichte „Schietwetter“, sagte Harms, als er den tropfenden Regenmantel an die Garderobe hängte und die verschmutzten Stiefel in die Ecke feuerte. „Woneem büst du ween“, sagte Gesa und schüttelte den Kopf. „Du wolltest doch nur mal auf die Post. Das war heute Morgen.“ „Jo“, sagte Harms und schaute verlegen an Gesa vorbei. Irgendwie stand […]

weiterlesen

Lange Lesenacht in Balingen

Ein Beitrag von Amos Ruwwe Der Wartesaal im Bahnhof Balingen ist rappelvoll. Die Bedienung wieselt mit vollen Biergläsern und Flammkuchen zwischen den Tischen und Stühlen hin und her. Was ist los? Der Zug hat Verspätung, oder was? Silke Porath vom Vorstand der 42erAutoren klärt die Wartenden auf. Die 42erAutoren sind ein Verein zur Förderung der […]

weiterlesen

Kräutersuppe und Ostfriesentorte

Schietwettergeschichte von Monika Detering Camilla bemerkte, dass Gottlieb sie verehrte. Da sich seit Ewigkeiten kein anderer Mann für sie interessierte, wollte sie sich an Gottlieb gewöhnen. Nun ja. Er war nicht gerade hochgewachsen, ging Camilla höchstens bis zum Hals bei ihren Einmetersiebzig. Schade, dass ihm dazu so flusiges Haar wuchs. Auch der Vorname gefiel ihr […]

weiterlesen

Ein Hoch auf die Literatur – Buchmesse in Frankfurt

Sie ist riesig, wuselig, mondän. Vielen Kolleginnen und Kollegen graut vor der Frankfurter Buchmesse. Ich genieße sie. Ich kann drei Fachbesuchertage lang durch die Hallen streifen, ohne dass mich Langeweile oder Klaustrophobie packt. An den riesigen Ständen der Publikumsverlage stehen bleiben und mir ausdenken, welche neuen Verträge an den ständig besetzten Besprechungstischen gerade geschlossen werden. […]

weiterlesen

Dorrit liest: Niq Mhlongo – Way Back Home

Wieder einmal konnte ich dank der wunderbaren Afrika-Reihe des Verlags Wunderhorn eine Entdeckung machen: den südafrikanischen Autor Niq Mhlongo. Er wurde 1973 in Soweto geboren, wuchs dort in Zeiten der Apartheid auf. Heute lebt er in seinem Heimatland, das Regenbogennation genannt wird.   In Way Back Home spielen beide Zeiten eine Rolle. Kimathi, der Held […]

weiterlesen

Die Welt in einem Satz (nach G. W. Leibniz)

Die Welt ist nach Gottfried Wilhelm Leibniz, dem Philosophen und Universalgelehrten, geboren am Ende des Dreißigjährigen Krieges 1646 zu Leipzig, gestorben 1716 im schönen Hannover, nach dem der Keks mit den zweiundfünfzig Zähnen und die hannöversche Universität benannt worden sind, dargelegt unter anderem in seinen Schriften Discours de Métaphysique (1668), Essais de theodicée (1710) und […]

weiterlesen

Dichter und der Tod – Folge 2

Am Grabe Krafts O, ruhe sanft! in deinen schönsten Tagen, Wo Lieb‘ und Kunst dich freundlich eingesungen, Hat dich der Tod mit kalter Faust gezwungen, Der schönen Erde Lebewohl zu sagen. Von deines Strebens Adlerflug getragen, Bist du schon früh in’s Heiligthum gedrungen, Hat dich der Einklang höchster Kunst durchklungen, Das große Ziel des Meisters […]

weiterlesen