Weiße Weihnacht

Jürgens Schietwettergeschichte Alles sah nach weißer Weihnacht aus, aber dann fing es an zu tauen. Auf der Straße lag zwischen den Fahrspuren ein immer dunkler werdender Schneestreifen. Die Luft war grau, und Mama sagte, man könnte den Neuschnee förmlich riechen, wie er auch nur zu neuem Matsch werden würde. Ich guckte als junger Wolf aus […]

weiterlesen

Jürgen wäre gern Ernest Hemingway gewesen

„Wir saßen und tranken.“ Aus diesem Satz aus Fiesta (engl. The Sun Also Rises) bestand lange Jahre für mich das Werk von Ernest Hemingway. Ich hatte das Buch in meiner Jugendzeit geschenkt bekommen, als eigentlich noch Jules Verne meinen Leseplan bestimmte. Ich las die merkwürdige Geschichte vom impotenten Jacob und seiner nymphomanischen Brett, die nicht […]

weiterlesen

Dat mookt doch ok Sinn!

Horst-Dieters Schietwettergeschichte „Schietwetter“, sagte Harms, als er den tropfenden Regenmantel an die Garderobe hängte und die verschmutzten Stiefel in die Ecke feuerte. „Woneem büst du ween“, sagte Gesa und schüttelte den Kopf. „Du wolltest doch nur mal auf die Post. Das war heute Morgen.“ „Jo“, sagte Harms und schaute verlegen an Gesa vorbei. Irgendwie stand […]

weiterlesen

Kräutersuppe und Ostfriesentorte

Schietwettergeschichte von Monika Detering Camilla bemerkte, dass Gottlieb sie verehrte. Da sich seit Ewigkeiten kein anderer Mann für sie interessierte, wollte sie sich an Gottlieb gewöhnen. Nun ja. Er war nicht gerade hochgewachsen, ging Camilla höchstens bis zum Hals bei ihren Einmetersiebzig. Schade, dass ihm dazu so flusiges Haar wuchs. Auch der Vorname gefiel ihr […]

weiterlesen

Dorrit liest: Niq Mhlongo – Way Back Home

Wieder einmal konnte ich dank der wunderbaren Afrika-Reihe des Verlags Wunderhorn eine Entdeckung machen: den südafrikanischen Autor Niq Mhlongo. Er wurde 1973 in Soweto geboren, wuchs dort in Zeiten der Apartheid auf. Heute lebt er in seinem Heimatland, das Regenbogennation genannt wird.   In Way Back Home spielen beide Zeiten eine Rolle. Kimathi, der Held […]

weiterlesen

Roman mit Playlist oder: Warum Musik in literarischen Texten durchaus eine Rolle spielen kann

Eine Playlist – die Auflistung von Musikstücken – in einem Roman? Was sich im ersten Augenblick merkwürdig anfühlt, ist im Grunde nichts Besonderes. So etwas gibt es gar nicht einmal so selten. Drei Beispiele dazu: Der niederländische Schriftsteller Maarten ’t Hart (* 1944), vielleicht eher durch seine Krimis bekannt, von denen einige auch verfilmt wurden, […]

weiterlesen